Waterpraxis

Von der Theorie und Planung zu einer ökoeffizienten und nachhaltigen Praxis zur Verbesserung des Zustandes der Ostsee

Gefördert von der EU

Förderzeitraum: 2010-2014

Projektleiter

Prof. Dr. Walter Leal

Projektpartner

Prof. Dr. Gesine Witt

Projektbeschreibung

Durch Nährstoffbelastungen verursachte Eutrophierung ist eines der größten Umweltprobleme der Ostsee. In Managementplänen für Flusseinzugsgebiete (River Basin Management Plans – RBMPs) sind praktische Maßnahmen zur Minimierung der Eutrophierung vorgesehen, die auf der Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie basieren. Die praktische Umsetzung der RMBPs, d.h. die Anwendung von Gewässerkontrollmethoden und eine Veränderung der Bodennutzung, wird jedoch durch viele Barrieren behindert. Ziele von WATERPRAXIS sind die Erstellung von konkreten Plänen und Maßnahmen für ausgewählte Pilotgebiete in der Ostseeregion. Die transnationale Kooperation von Behörden und Wissenschaftlern wird zur verbesserten Durchführung des nachhaltigen Flussgebietsmanagement in der Region führen.

Die Projektpartner setzen sich aus Wasserwirtschaftsbehörden, Fachleuten aus den Bereichen Umwelttechnologie, Wirtschaft, Natur- und Sozialwissenschaften sowie aus dem Bildungswesen aus Dänemark, Finnland, Deutschland, Lettland, Litauen, Polen, Schweden und Russland zusammen. Das Projekt WATERPRAXIS basiert auf dem Interreg IIIB Projekt „Watersketch“ (2004-2007).

www.waterpraxis.net