PASSTOX

Ermittlung und Risikobewertung der Kapazität von Mikroplastik für die Aufnahme hydrophober organischer Schadstoffe in ausgewählten Sedimenten der Küstengewässer und der Zuflüsse von Nord- und Ostsee

Förderung durch Portal Deutsche Forschungsschiffe

Projekt- und Fahrtleiterin

Prof. Dr. Gesine Witt

Kooperationspartner

Dipl. Biol. Frank Schweikert (ALDEBARAN)
www.aldebaran.org

Mitarbeiter

Nora Niehus (Doktorandin)

Projektbeschreibung

Ziel der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL) der EU ist das Erreichen eines guten Umweltzustands der europäischen Meeresgewässer bis zum Jahr 2020. Das Projekt hat die Ermittlung und Risikobewertung der Kapazität von Mikroplastik (hier speziell von PE und Silikon) für die Aufnahme hydrophober organischer Schadstoffe in ausgewählten Sedimenten der Küstengewässer und der Zuflüsse von Nord- und Ostsee zum Ziel. Das Arbeitsprogramm umfasst das Ausbringen von silikonbasierten Passivsammlern durch Taucher und deren Befestigung an einem fest verankerten Seezeichen im Einvernehmen mit den für die Seezeichen zuständigen Behörden in ca. 2 Metern Tiefe durch eine einfache Befestigung mit Hilfe von stabilen Kabelbindern und die parallele Sedimentprobennahme mit einem Hydrobios Sedimentbodengreifer. Die Probensammler werden auf einer farbig markierten und beschrifteten Ballastplatte montiert, die durch Forschungstaucher an einer vorab definierten Stelle auf dem Sediment verbracht und nach der Inkubationszeit von 3 Monaten wieder eingesammelt werden.